Bei Interesse an einem der Pferde, melden sie sich über das Kontaktformular bei uns. Danke

Prinz

Prinz sucht Prinzessin (oder ebenbürtigen Prinzen)

 

Rasse: Freiberger

Geburtsdatum: 20.03.2001

Geschlecht: Wallach

Farbe: Fuchs

Stockmass: ca. 163 

Pass: ja, mit Heimtiererklärung

Abstammung: Charleston

Resultat Fohlenschau 2001: 6/5/5 

Grundausbildung 2004 (2 Monate): Western 

Preis: 1500 CHF VHB

Standort: Bern (3476)

 

Liebe Liker

Diese Plattform nennt sich Pferde in Not - Prinz ist kein Notfall. Seine Zukunft könnte ihm diesen Stempel aber verpassen.

Prinz ist wohlgehütet aufgewachsen, hat seine Teenager-Jahre auf dem Hof verbracht, durfte dort zum Pferd heranreifen und in besten Jahren immer noch am selben Ort verweilen. Seine Besitzerin hatte damals die Grundausbildung nach 2 Monaten abbrechen lassen, aus dem Gefühl heraus, er sei nicht reif genug. Danach durfte er Pferd sein, er wurde mit Bodenarbeit vertraut gemacht, spaziert, sehr sehr selten geritten.

 

Er geniesst schon sein ganzes Leben lang eine eigene Herde und Offenstallhaltung. Er geniesst es, Prinz zu sein. 

Seine Bezugsperson ist nun ohne ihn umgesiedelt, in eine Welt, die für ihn noch unerreichbar ist. Und auch unerreichbar bleiben soll für die nächsten Jahre. Sie hinterlässt einen Wallach, der Fremden skeptisch, schon beinahe roh erscheint, der jedoch mit jeder Faser die liebevollen Jahre spiegelt, die sie ihm und seinen Artgenossen gewidmet hat. Prinz würde in der Menschenwelt als unerfahren, wenig ausgebildet und in fremden Gelände schreckhaft gelten. In der Pferdewelt gilt er als authentisch, sozial sehr kompetent, unverfälscht was seine Instinkte anbelangt.

 

Daher suchen wir den Menschen, der ihm einen zweiten, genauso positiven Lebensabschnitt schenkt. Prinz kann noch alles lernen - wenn der Mensch genügend Erfahrung mit sich bringt. Prinz kann aber auch einfach Prinz bleiben und als das geliebt werden, was er ist. Man begegnet nicht mehr oft einem so unverfälschten Pferd in dem Alter - wir sind uns der Herausforderung bewusst und doch freuen wir uns auf den Menschen, der ihn ihm sieht, was wir sehen.

 

Wir wünschen uns für Prinz einen absoluten Lebensplatz. Keine unnötigen Pensionsstall-Wechsel, weil das Solarium fehlt, keine Besitzer-Wechsel, weil die Familienplanung plötzlich Vorrang hat - kurzum: Sein Mensch muss kein absoluter Profi sein, aber Erfahrung mit sich bringen. Er benötigt keine "starken Hände", sondern ruhiges Durchsetzungsvermögen. Er benötigt keine Ausbildung, sondern jemand, der ihm die Menschenwelt bekannt macht. Denn Prinz hat die beste Ausbildung genossen, die ein Pferd geniessen kann: Artgenossen, Freiraum, bedingungslose Liebe für das Lebewesen Pferd. Wir freuen uns auf seine Interessenten!


Mont-Pelato genannt Monti

Rasse Amerikanisches Vollblut

Geschlecht Wallach

Grösse ca. 165cm

Geboren 2008

Standort Niederwil SG

Preis 2000,- VHB

 

Monti, der aufgeschlossen freundliche Schimmel sucht ein neues zu Hause, auf Grund von Zeitmangel.

Monti hat in seinem jungen Leben schon viel gesehen. Jung wurde er trainiert für die Rennbahn. Mit drei Jahren kam er über den grossen Teich in die Schweiz. Auch hier lief er erfolgreich auf der Bahn.

 

Vor zwei Jahren dann, fand ihn seine jetzige Besitzerin. Damals ging es ihm nicht gut. Sie fand ihn liegend in der Box, als sie in einem Stall auf Besuch war. Monti ist nicht aufgestanden was sie komisch fand. Beim näheren betrachten, sah und merkte sie dann, dass Montis Vorderbeine heiss waren. Sie konnte ihn nicht dort lassen und veranlasste, dass er zu ihr auf den Hof kommen kann. Es ging Monti nicht gut und lange Tage und Nächte folgten für die Besitzerin. Zwei Tage nach Ankunft ging es Monti so schlecht, dass er zum Tierarzt musste, weil am Kronrand Hufabszesse durchbrachen. Sieben an der Zahl waren es, fünf im linken Vorderhuf und zwei im rechten. Die Besitzerin hat nicht aufgegeben und hat zusammen mit Monti gekämpft. Gegen die Abszesse, die Schmerzen und die Infektionen. Sie haben den Kampf gewonnen und seither geht es Monti sehr gut. Er hatte keine Hufabszesse mehr, bis jetzt. Wichtig ist aber, dass er zumindest vorne Eisen tragen muss. Lange hatte er einen Spezialbeschlag. Auf der Weide trägt er über den Eisen Hufschuhe, damit er die Eisen nicht abziehen kann. Die Hufschuhe bekommt Monti mit in sein neues zu Hause.

 

Aus der ganzen Geschichte geht hervor, dass Monti beim Hufschmied jetzt etwas unsicher ist. Er hält zwar brav hin beim Beschlagen und ausschneiden, aber anbinden darf man ihn dabei nicht. Nach der ganzen Geschichte ist dies ja nicht verwunderlich.

 

Ansonsten ist Monti im Umgang ein Goldschatz, er ist sehr menschenbezogen und sozial mit anderen Pferden. So steht er auf der Weide zwischen zwei Hengsten, oder begleitet auch mal als beruhigender Kumpel ein Fohlen im Anhänger. Im Moment steht er in einer Auslaufboxe mit täglichem Weidegang. Bestimmt kann er auch behutsam in einen Offenstall integriert werden.

 

Nun zum Reiten. Wer jemals schon die Ehre hatte ein ehemaliges Rennpferd zu reiten, weiss dass dies nicht ganz einfach ist. So gestaltet es sich auch bei Monti. In der Halle ist er in allen Grundgangarten fein zu reiten, er macht gerne einmal einen Hüpfer, lässt sich aber auch gut wieder auffangen. Im Gelände ist da dann schon mehr los. Er liebt es sich den Wind durch die Mähne sausen zu lassen und schnell Land zu gewinnen. Dafür wurde er schliesslich gezüchtet und jahrelang trainiert. Daher sucht Monti eine Person, welche sich dessen bewusst ist und am besten bereits Erfahrung mit Vollblutpferden, noch besser mit ehemaligen Rennpferden hat.

 

Monti darf nicht gesprungen werden. Er hat im rechten Karpalgelenk Absplitterungen. Die bereiten ihm im Moment keine Mühe und es muss auch nichts unternommen werden. Röntgenbilder dazu sind vorhanden.

 

Monti ist weder ein Beistell-, noch ein Sportpferd. Er soll gut ausgelastet werden, wie es seinem Temperament entspricht, aber weder physisch noch psychisch überfordert werden. Momentan braucht er wieder muskulären Aufbau.

 

Leider können die jetzigen Besitzer ihm dies nicht genügend bieten und sie wünschen sich für Monti, dass er zu einer Person darf, bei der er die Nummer eins sein kann. Seine Pflegerin wünscht sich, dass sie Monti auch nach der Vermittlung ab und zu besuchen darf und von ihm etwas hört.


Sheelin Dancer (vermittelt)

Rasse: Irländisches Vollblut

Geschlecht: Wallach

Geboren: 11.7.2002

Standort: Münsingen BE

Preis: Fr. 2500.--, Platz vor Preis

 

Sheelin Dancer ist gross! Sehr gross! 1 m 70 cm, aber noch grösser scheint sein Herz zu sein. Er ist sensibel, sanft, freundlich, anständig, sozial. Er verträgt sich gut mit anderen Pferden, spielt gerne, ist in der Gruppe eher rangniedrig und geht Streitereien aus dem Weg.

 

Seine Besitzerin hat ihn vor 8 Jahren aus schlechter Haltung übernommen, er ist als Gallopper von Irland in die Schweiz gekommen. Die Besitzerin erzählt, dass Sheelin damals mit dem Leben abgeschlossen hatte, er war mager und abgelöscht, er funktionierte zwar auf Kommando, aber er hatte an niemandem und nichts Freude. Seine Besitzerin hat viel gearbeitet mit ihm, hat ihn nach Philippe Karl ausgebildet in der französischen Reitweise, hat viel Horsemanship/Parelli gemacht mit ihm. Heute ist Sheelin ein lebenslustiges, aufgewecktes Pferd, das nun voller Vertrauen in der Welt steht. Persönliche Veränderungen zwingen die Besitzerin leider dazu, ihr Pferd abzugeben.

 

Sheelin liebt Bodenarbeit. Er ist mit Interesse und Freude dabei. Er hört auf feinste Kommandos und er lernt sehr schnell. Dieses Pferd könnte Freude haben an Horse-Agility. Zum Reiten sei Sheelin ebenfalls sehr fein. Er wird vor allem über den Körper geritten, er ist nicht gern eingeengt mit Nasenband oder Ausbinder. Die Besitzerin hat einen Menet-Dressursattel für Sheelin, dieser kann dazu erworben werden. Sheelin läuft barhuf, er hat passende Hufschuhe.

Sheelin ist ein reines Freizeitpferd. Er ist kein Pferd mehr für den Sport, auch nicht für eine Reitschule. Er kann nicht mehr so gut mit Stress umgehen, davon hatte er vermutlich in seinem früheren Leben mehr als genug. Er steigt auch nicht mehr gern in den Hänger. Er braucht eine ruhige, sichere Bezugsperson und eine ruhige Umgebung. Sicher braucht er auch etwas Eingewöhnungszeit, um wieder neu Vertrauen zu fassen.

 

Sheelin liebt gemütliche Ausritte ebenso wie Spaziergänge oder Bodenarbeit. Er ist gut handelbar auch von Kindern, trotz seiner Grösse. Spazieren oder Ausreiten mit Kindern klappt gut, für Reitstunden aber ist er nicht mehr zu haben.

Sheelin hat vor allem im Sommer immer wieder einen Spalt in den Vorderhufen, sie stören ihn aber nicht, aber man muss gut dazu schauen. Er braucht alle 6 Wochen den Hufpfleger.

 

Wichtig ist auch die Ernährung, er verträgt kein Getreide, sobald er Geteide (auch Mash) bekommt, spalten seine Hufe. Er braucht 24 Stunden Heu. Für die Haltung ist möglich, dass er eine Box hat mit Pferdegesellschaft auf der Weide oder dass er in einen Freilauf/Offenstall mit Weide kommt. Pferdegesellschaft auf der Weide muss sein, da er sehr gern spielt. Er versteht sich auch gut mit kleinen Pferden/Ponys, seine Freundin ist ein Shetty.

 

Abgesehen von den heiklen Hufen ist Sheelin gesund. Im Moment läuft er etwas klamm, da es sein Hufpfleger gerade etwas zu gut gemeint hat beim Ausschneiden. Sein Kreuzgelenk braucht manchmal etwas Anlaufzeit, es löst sich aber beim Warmlaufen gut.

 

Wer möchte diesen sanften Riesen kennenlernen? Wer könnte ihm einen ruhigen Platz mit Familienanschluss bieten, bei dem er gefordert und beschäftigt aber nicht gestresst wird? Wer gibt ihm die nötige Zeit zum Kennenlernen und Vertrauen fassen? Wer sein Herz gewinnt, hat einen zuverlässigen Freizeitpartner.


Charly (reserviert)

Rasse: CH-Warmblut

Stockmass: ca. 160

Geboren: 2002

Geschlecht: Wallach

Standort: Gossau SG

Preis: 2000.-

 

Wir stellen euch Charly vor. Er ist ein Schweizer Warmblut. Über seine Vergangenheit ist leider nicht viel bekannt, was man weiss ist, dass er mal im Springsport gelaufen ist. Vor neun Jahren kam er zum jetzigen Besitzer, leider haben die beiden aber nie ganz zueinander gefunden. Es wurden verschiedenste Möglichkeiten ausprobiert, Charly hat sich auch weiterentwickelt und sehr vieles gelernt, doch der letzte Schritt zum vollen Vertrauen fehlt bis heute.

 

Charlys Problem ist es, dass er im Gelände unsicher ist. Spazieren ist mittlerweile alleine wie auch in der Gruppe kein Problem. Solange der Mensch am Boden bleibt, vertraut er ihm voll und ganz, nur vom Sattel aus fehlt ihm dieses Vertrauen. Mit einem sicheren Begleitpferd fühlt er sich wohler, unsichere Begleiter machen ihn hingegen nervös. In Situationen, in denen Charly überfordert ist, kann er auch mal einen Sprint hinlegen oder bei zu viel Druck mit Rückwärtsgang reagieren. Er hat dabei keinerlei böse Absichten dem Menschen gegenüber, er möchte sich lediglich aus der aus seiner Sicht gefährlichen Situation retten. Gestiegen ist er noch nie. Auch sonst ist er Mensch und Tier gegenüber freundlich und nie aggressiv oder böse.

Auf dem Platz ist Charly ein Traum zum Reiten, da fühlt er sich sicher und zeigt gerne, was er kann. Auch bei der Bodenarbeit ist er mit Freude dabei, lernt gerne und bemerkenswert schnell. Dabei zeigt sich immer wieder, was für ein grosses Potential er hätte.

 

Sein Besitzer sagt ganz klar, dass er Frauen tendenziell mehr vertraut. Er braucht eine erfahrene Bezugsperson, die ihm Sicherheit vermitteln kann und ihm ganz viel Zeit gibt um Vertrauen aufzubauen.

 

Ich habe Charly als sensibles, neugieriges und aufgestelltes Pferd kennen gelernt und ich bin überzeugt, dass er, wenn er jemandem voll vertraut, ein tolles Freizeitpferd wird.

 

Der jetzige Besitzer möchte Charly die Chance bieten, bei guten Leuten sein ganzes Potential zu zeigen und zu entfalten.

 

Charly wird im Moment western geritten, kennt aber auch die englische Reitweise. Am liebsten läuft Charly gebisslos und wird mit Knotenhalfter geritten.

 

Wer fühlt sich der Herausforderung gewachsen und bietet dem hübschen Wallach eine Chance?