Bei Interesse an einem der Pferde, melden sie sich über das Kontaktformular bei uns. Danke

Pin's Mr. Erwin

 

Geboren: 16.3.2018

Geschlecht: Wallach

Rasse: Noriker-Mix

Stockmass: im Wachstum, ca. 150cm im Moment

Standort: Bülach ZH

Preis: 2500 CHF

 

Unser „Fohlen“ ist bereit für neue Schandtaten.

 

Erwin ist ein aufgestellte und lustiges Jungpferd und für allerlei Schabernack zu haben. In einer gemischtaltrigen Herde gross geworden ist er sehr gut sozialisiert mit anderen Pferden und kennt Hunde, Kinder, Maschinen, Velofahrer, Autos.

Erwin ist im März 2 Jahre alt geworden und dementsprechend benimmt er sich auch. Er kennt bereits das Grundlegende, wie Hufe geben, anhalftern, angebunden sein, putzen und spazieren. Dennoch ist es mit seiner Geduld noch nicht weit her, so wie halt 2 Jährige sind, mal ist es da interessant und mal dort. Und immer wieder muss man den Menschen fragen, ob er jetzt das wirklich so und vor allem ernst meint.

 

Gesundheitlich geht es Erwin hervorragend. Dank der grossartigen Unterstützung von www.pferdesnacks.ch hat er sich prächtig entwickelt und von allen Startschwierigkeiten erholt.

 

Erwin hatte einen erdenklich schlechten Start ins Leben, seine Mama war vor und während der Trächtigkeit massiv unterversorgt und dementsprechend natürlich auch Erwin im Mutterleib. Seine Mutter kam im letzten Trächtigkeitsdrittel zu uns und die vorbestandenen Mängel konnten wir natürlich nicht mehr aufholen. Erwin war gleich nach der Geburt munter und lebensfroh. Mit ca. 5 Monaten fing er an zu lahmen, wurde matt und hatte nicht mehr grosse Lust auf Bewegung. Die Erstdiagnose war eine Entzündung der Wachstumsfuge im linken Vorderbein. Die wurde auch gleich kompetent behandelt. Trotzdem kam sein Bewegungsdrang nicht zurück und wir liessen ihn auf PSSM testen. Dabei kam heraus, dass er Einzelgenträger ist. Das heisst, er kann Schübe entwickeln, mit entsprechender Fütterung sollte dies aber vermieden werden können. Erwin kann damit ein normales Freizeitpferde werden.

 

Ein besonderes Augenmerk sollte bei Erwin auf die Hufe geworfen werden. Er hat leichte Fehlstellungen, die in den letzten 2 Jahren stetig korrigiert wurden. Dies in erster Linie zur Entlastung des linken Vorderbeines, denn links vorne war die Fehlstellung am massivsten. Seither geht er lahm frei und hatte nie mehr eine Schwellung im Karpalgelenk.

 

Was wir uns wünschen für den jungen Mann:

In erster Linie sollte sich der neue Besitzer über PSSM informieren, es ist keine Hexerei ein Pferd mit diesem Gendefekt zu füttern, wenn ein paar Sachen beachtet werden. Ebenfalls empfehlen wir ihn weiterhin durch Haaranalyse regelmässig kontrollieren zu lassen um allfällige Mängel in der Mineralisierung vorzubeugen.

Wenn irgendwie möglich wünschen wir für Erwin weiterhin eine Haltung im Offenstall. Dies kommt ihm nur zu Gute und auch PSSM-Schüben kann damit vorgebeugt werden.

 

Erwin soll einen kompetenten Besitzer erhalten, der sich bestenfalls in Jungpferdeausbildung auskennt, oder zumindest bereit ist ihn in Ausbildung zu geben oder mit einem Trainer zusammen auszubilden. Er kennt es bereits zu spazieren, ob alleine oder in der Gruppe und er kennt einzelne Element aus der Bodenarbeit.

 

Bei Interesse schreibt uns eine Email verein.pferdeinnot@gmail.com

Wir freuen uns auf ein persönliches Kennenlernen.


Josephine (Jessy)

Geboren:                                           geschätzt 2013
Geschlecht:                                       Stute
Rasse:                                               Freiberger
Stockmass:                                        ca. 1.50
Standort:                                          Tramelan
Preis:                                                Fr. 2500.--, Platz vor Preis

 

E Schwan so wyyss wie Schnee kam mir spontan in den Sinn, als ich Jessy in ihrem Auslauf gesehen habe. Viel Fribi hat mich erwartet an diesem Dienstag Nachmittag im Jura. Eine wunderhübsche Ausstrahlung, ein freundliches Wesen, etwas skeptisch aber doch neugierig hat mich diese junge Stute begrüsst. Der Schwan wartet auf Training, um in Form zu kommen, und sich in seiner ganzen Fribi-Schönheit zeigen zu können. Wer hat Zeit, Geduld, Pferdeverstand, viel Liebe, Sicherheit und Klarheit anzubieten?

 

Sie kam aus einem Tierschutzfall über Umwege zur aktuellen Besitzerin mit der Idee, dass sie mit der Zeit ein zuverlässiges Reitpferd werden kann und auch für Reitstunden im Betrieb laufen wird. Vom Boden aus wurde mit ihr bereits einiges erarbeitet, sie macht gut mit, ist dabei, will gefallen. Geritten wurde sie ebenfalls, allerdings nicht viel, zum Teil auf dem Platz, zum Teil zu zweit im Gelände. Sie hat laut ihrer Besitzerin einen guten Go, ist aber unter dem Sattel noch unsicher und sie orientiert sich stark am/an den anderen Pferd/en. Sie kam in Kontakt mit Autos, Traktoren, Lastwagen, Kühen, das meistert sie gut.

 

Zu Beginn sei sie frech gewesen, konnte auch mal steigen, wenn ihr etwas nicht gefallen hat. Sie ist skeptisch Mànnern gegenüber, konnte zu Beginn hinten nicht berührt werden. Beim Hufpfleger braucht es Zeit, aber sie kooperiert. Alles ist viel besser geworden. Sie ist sanft mit Kindern, passt gut auf, lässt sich führen, gibt Acht. Solange man sie in ihrer Komfortzone lässt, kooperiert Jessy gut. Will man mehr von ihr, will sie wissen, ob man das ernst meint. So kam es, dass sie während eines Trainings im Roundpen kopflos ohne ersichtlichen Grund losgeprescht ist und nicht zu bremsen war. Die Besitzerin ist gestürzt und hat sich verletzt, so dass an Reiten jetzt länger nicht zu denken war. Jessy hat in dieser Zeit zuviel Gewicht zugelegt, auch wenn sie reduziert Weidegang hat. Abgesehen davon ist sie gesund. Jessy wurde vor unserem Besuch von einem guten Pferdetierarzt untersucht und osteopatisch behandelt. Er schliesst aus, dass Jessy Schmerzen hat. Sie läuft barhuf, die Zähne sind gemacht.

 

Jessy bräuchte ein Reset, einen neuen Grundaufbau mit Vertrauensbildung, viel Bodenarbeit, Fitness, Spazieren, Laufen. Dann einen soliden Muskelaufbau für die Balance, erst dann sollte daran gedacht werden, mit Reiten oder auch Fahren anzufangen. Die Besitzerin ist aufgrund ihrer Verletzung und bedingt durch beschränkte zeitliche Ressourcen nicht in der Lage, Jessy jetzt intensiv  so ins Training zu nehmen, wie es nötig wäre, damit Fortschritte möglich sind.

Die Besitzerin ist sehr offen für Lösungen. Findet sich jemand, der Jessy vor Ort regelmässig trainieren würde, dann könnte sie auch im Stall bleiben. Findet sich jemand, der Jessy gern übernehmen aber in Tramelan eingestellt lassen möchte, es wäre möglich, das Training aufzuteilen. Verliebt sich jemand in die hübsche Stute und möchte sie mitnehmen, auch das ist denkbar. Andere Ideen? Wir nehmen sie gerne.

 

 

Fragen bitte per PN oder E-Mail auf verein.pferdeinot@gmail.com. Kommentare gehen oft verloren.


Elias

Elias geb. 2011

Haflinger Wallach

Stockmass 146 cm

Standort: Guggisberg
Preis: Fr. 1000.-

 

Elias ist der letzte im Bunde, der im Moment auf dem Gnadenhof lebt, aber definitiv zu jung und zu fit ist, um dort zu bleiben.  Er stammt aus einer halb verhungerten Herde, die vor ein paar Jahren beschlagnahmt

wurde. Die Besitzerin hat die Herde aufgekauft und die Pferde aufgepäppelt. Elias könnte nun weiterziehen.

Elias ist zwar eingeritten, ist aber nur für kurze Ausritte geeignet, denn der Bockhuf am Vorderbein, der in der Schweiz zwar stark korrigiert werden konnte, behindert ihn; man wird Hufschmied und Physiotherapeutin weiterhin benötigen, wenn man

ihm Gutes tun und der Fehlstellung und Verspannung der Schulter entgegenwirken will. Auch er ist deshalb ein Pferd für eine Person, die ihn nimmt, wie er ist, die mit ihm einfach gern Zeit verbringt. Elias ist sehr aufgeweckt, mit Hang zu

Chefallüren, lebhaft, verspielt, neckt aber gern die andern Pferde, wenn ihm langweilig ist. Man muss ihn beschäftigen, er ist definitiv nicht geeignet als Alibi-Beistellpferd, das nur herumstehen darf. Er geht bei kürzeren Ausritten gern mit als Handpferd, oder geht gern Spazieren, ist aber für Trekking nicht geeignet. Er LIEBT Bodenarbeit - wenn es Richtung Sandplatz geht, kann er richtig übermütig werden. Wie gesagt: Reiten und Gewichttragen darf bei ihm nicht an erster Stelle stehen. Für alles andere ist Elias zu haben.

 

Elias


Romeo

ZU VERMITTELN

Romeo VI

Rasse Andalusier

Geboren 2001

Stockmass 151 cm

Geschlecht Wallach

Standort Jonschwil SG

Preis 600.- VHB

 

Romeo ist ein aufgeweckter kleiner Schimmel. Wie aufgeweckt ist auf den Fotos gut zu erkennen. Leider ist seine Besitzerin erkrankt und kann ihm nicht mehr gerecht werden.

Romeo ist sehr gut ausgebildet und durfte bei seiner Besitzerin sehr viel lernen. Er ist geritten, gefahren, kennt jegliche Art von Bodenarbeit, Zirzensik und er mag Kinder. Er ist ein sehr williger Genosse und möchte es dem Menschen immer recht machen.

Leider hat Romeo bereits fortgeschrittene Arthrose. Es geht ihm gut, aber er wird darum seit 4 Jahren nicht mehr geritten. Ob man ihn wieder zum Reiten aufbauen kann, steht in den Sternen. Es wurde alles Mögliche an Therapie schon ausprobiert, aber immer wenn man ihn wieder versucht hat auf zu trainieren kam die Lahmheit zurück. Natürlich kann er noch ein Kind im Schritt durch die Gegend tragen.

Romeo läuft schon Jahre Barhuf, er kennt auch Hufschuhe. Er hat sichtbar kleinere Melanome, welche aber seit geraumer Zeit unverändert sind und ihm keine Mühe machen. Am Ohr hat er ein leichtes Ekzem, welches sich immer im Fellwechsel zeigt. Mit einer Salbe, die er mitbekommt geht auch das schnell vorüber.

 

Romeo ist also das ideale Familienpferd mit Einschränkung. Er soll und darf bewegt werden, aber auf seine Gesundheit und Symptome müssen gut geachtet werden.

 

Romeo kennt Boxenhaltung, lebt jetzt aber in einer Rentnerherde, wo er sich sehr wohl fühlt. Der jetzige Standplatz könnte evtl. übernommen werden.