Bei Interesse an einem der Pferde, melden sie sich über das Kontaktformular bei uns. Danke


Rilana

Name: RILANA
Rasse: Freiberger
Geschlecht: Stute
Alter: 25.04.2000
Grösse: ca. 154cm
Standort: Oberstammheim ZH


Preis: VHB CHF 2‘500

 

Rilana ist eine wunderschöne, sanftmütige Freibergerstute, welche auf der Suche nach einem neuen zu Hause ist. Sie ist western und englisch geritten, barhuf und lebt in einem Offenstall (Stuten und Wallache gemischt).

Rilana mag das Ausreiten in der Gruppe, Bodenarbeit und Longieren. Alleine ausreiten ist mit Rilana noch eine Herausforderung. Da kann sie beim Weglaufen vom Stall schon mal den Rückwärtsgang einlegen oder einfach stur stehen bleiben. Mit viel Geduld und einer sicheren Person, lässt sie sich aber überzeugen, doch noch eine Runde mitzukommen. Ansonsten ist Rilana aber eine sehr brave, gemütliche Stute, welche mit ihrer Bezugsperson durch dick und dünn geht.

Hufschmied, Tierarzt etc. ist für Rilana alles kein Problem.
Wir wünschen uns für Rilana ein neues zu Hause in einem Offenstall sowie eine liebe Bezugsperson, welche Freude an einer typischen Freibergerdame mit eigenem Kopf hat.
Rilana kann mit diversem Zubehör (neuer Westernsattel, Zaumzeug, Hufschuhe etc.) übernommen werden.

Preis: 2‘500 VHB – ein guter Platz steht an erster Stelle!
Der jetzige Pensionsplatz in Oberstammheim ZH könnte übernommen werden.

Kosten fürs Zubehör nach Absprache.

 


Mistery

Geboren Frühjahr 2017

Geschlecht Stute

Rasse Noriker x unbekannt

Stockmass im Wachstum

Mistery ist gechipt und hat einen Pass

Standort Marthalen

Preis 1000.-

 

Unsere Mistery sucht ihren neuen Besitzer. Unser jüngster Schützling hat sich sehr gut auf der Fohlenweide eingelebt.

Dort steht sie in einer gemischtaltrigen Herde. Was wir als optimale Aufzuchtsbedingungen betrachten. Spielen mit gleichaltrigen und gleichzeitig von den erwachsenen Pferden die sozialen Strukturen kennen lernen.

 

Langsam wird Mistery dort auch an den Umgang mit dem Menschen gewöhnt. In kurzen Reprisen lernt sie, sich überall berühren zu lassen, geputzt zu werden und die Hufe zu geben. Sie wird auf das anbinden vorbereitet und ans führen am Halfter gewohnt. Sie lernt auf Druck nachzugeben und zu weichen. Alles in kleinen Schritten und in ihrem Lerntempo, zusammen mit ihren Kumpels im Schutz der Herde.

 

Misterys Charakter ist jetzt schon unglaublich. Sie wirkt fast schon etwas altklug. Sie wirkt geerdet und in sich ruhend. Ich kann mir vorstellen, dass sie ein Pferd wird, welches für seinen Mensch durchs Feuer gehen wird, ohne dabei den Kopf zu verlieren und trotzdem aber auch eigene Ideen entwickelt. Mistery ist auf einem guten Weg um ein Verlasspferd zu werden.

Im Video seht ihr, ihren momentanen Stand.

 

Der Fohlenweideplatz kann übernommen werden, was wir empfehlen, aber natürlich kein Muss ist. Mistery hat sich dort aber sehr gut eingelebt und es wäre schön, wenn sie nicht schon wieder umziehen müsste. Sie musste bis jetzt in ihrem kurzen Leben leider schon ein paar Mal umziehen. Der Aufzuchtsplatz kostet 400.-/Monat. Es ist etwas teurer, aber es ist allemal jeden Franken wert.

 

Auf diesem Weg möchten wir uns bereits schon mal bei Anais Zimmerman 1 Stern Parelli-Instruktorin bedanken, die sich tagtäglich so toll um unsere Mistery kümmert. Es ist eine wahre Wohltat in ihrer Pferdeherde verweilen zu dürfen. Alle Pferde sind aufgeschlossen und äusserst anständig und trotzdem neugierig dem Mensch gegenüber.

Bedanken möchten wir uns auch bei Irina Wenk, die uns den Platz für Mistery empfohlen hat.

 

Und den grössten Dank gilt allen Paten und Spendern, die es Mistery ermöglichen so gut versorgt zu sein.

Wir suchen für Mistery eine Person, die sich bewusst ist, was es heisst ein Jungpferd zu übernehmen. Die weiss, dass es noch mindestens 2-3 Jahre dauert, bis man draufsitzen und losreiten kann. Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, es ist etwas sehr Schönes, sein Pferd von klein an zu begleiten und aufwachsen zu sehen. Es ist auch möglich, sollte sie auf dieser Fohlenweide bleiben dürfen, jetzt schon mitzuhelfen und unter kompetenter Anleitung zusammen mit Mistery lernen.



Coffee (reserviert)

Rasse: Baden Württemberger

Geboren: 12.03.2012

Stockmass: ca. 170cm

Geschlecht: Wallach

Standort: Fläsch GR

Preis: 2500 VHB


Coffee, was für eine Erscheinung. Gross, sehr neugierig und interessiert begegnet mir der sanfte Riese. Er macht seinem Namen alle Ehre und trägt eine wunderschöne kaffeebraune Felljacke.


Leider ist die Besitzerin erkrankt und dadurch in eine finanzielle Misslage geraten und nun ist sie gezwungen Coffee abzugeben.


Coffee selber hat vor gut einem Jahr ein Sarkoid in der Ellenbeuge entwickelt. Diese Behandlung gestaltet sich als sehr schwierig und finanziell leider nicht mehr tragbar für die Besitzerin.

Das Sarkoid wurde schon mit allem mögliche behandelt und bereits auch einmal operiert. Leider ist es dann wieder zurückgekommen. Vom Tierarzt wurde jetzt zu einer grossen Operation geraten, welche in einer Tierklinik gemacht werden muss. Danach müsste Coffee ca. 3 Wochen ruhig gehalten werden, damit alles verheilen kann. So der tierärztliche Rat. Im Moment bekommt Coffee eine Misteltherapie und das Sarkoid selber wird mit Zinkcreme eingecremt wegen den Fliegen.


Wer über Sarkoide Bescheid weiss, weiss auch, dass Sarkoide sehr von der Psyche abhängig sind. Coffee trägt natürlich die Situation der Besitzerin mit. Er ist sehr feinfühlig, was seinen Menschen anbelangt. Dies unterstützt den Heilungsprozess nicht gerade optimal.


Ansonsten ist Coffee gesund. Ein zwei kleine Sarkoide hat er noch an der Brust und an der Schlauchtasche, diese bereiten ihm aber keine Probleme.


Vorne links hat Coffee einen leichten Bockhuf, auch dieser beeinträchtigt ihn nicht.


Vor dem Ausbruch des Sarkoids wurde Coffee grundausgebildet und war auf dem Platz in allen Grundgangarten gut zu reiten. Im Gelände ist er noch nicht sicher. In der Gruppe geht er gut mit, alleine hat er vor vielen Dingen Angst. Insbesondere vor Kühen. Da kann er panisch werden, wenn die Rindviecher ihm zu nahe kommen. Und was machen Kühe besonders gerne wenn ein Pferd vorbei geht? Genau an den Zaun rennen.


Zur Haltung ist wichtig zu sagen, dass sich Coffee am wohlsten in einem Offenstall fühlt. Nach der ersten OP musste er eine Weile in einer Innenbox sein und das hat ihm gar nicht gefallen. Er hat dann das Boxenwandern angefangen. Eine grosse Auslaufbox mit direktem Kontakt zu anderen Pferden wäre auch eine Option, aber Offenstall wird bevorzugt.


Coffee weisst ein gutes Pedigree in seinen Papieren auf und er hat damals viel Geld gekostet. Natürlich kommen auf den neuen Besitzer einige Kosten zu wegen dem Sarkoid, bekommt man das aber in den Griff, hat man danach ein wirklich tolles junges Pferd, dem alle Türen offen stehen werden.


Welcher Koffeinjunkie braucht 170cm Coffee? Der möge sich doch bei uns per Email melden.