Bei Interesse an einem der Pferde, melden sie sich über das Kontaktformular bei uns. Danke


Plume und Tache

Plume, Mini Shetty Stute, 10 jährig

Tache, Mini Shetty Stute, 8 jährig

Standort: Sangerenboden

Preis: je ca. 1500.-- vhb

 

Die beiden Stuten wurden aus dem Tessin an einen Pflegeplatz eines Gnadenhofes in den Sangerenboden gebracht. Sie hatten einen Gesundheitscheck in der Tierklinik, bevor sie platziert wurden, beide sind gesund und gerade richtig im Gewicht. Sie sind parat für ihr neues zu Hause, an dem sie nicht ein Leben als reine Beisteller oder Rasenmäher fristen sollten.

Unsere Volunteer Ch.R. hat die beiden besucht. Sie schreibt: „Heute besuche ich die beiden kleinen Damen, Plume (10 Jahre alt) und Tache (8 Jahre alt) an ihrem liebevollen Pflegeplatz. Diese beiden Minishetties sind, laut ganz frischem Gesundheitscheck aus der Tierklinik Schönbühl, beide «gesund und recht» und erwarten mich neugierig in ihrem Offenstall. Sie sind wunderschön «flauschig», zutraulich, freundlich, lassen sich überall anfassen, geben wie die Profis ihre winzigen Hüfli und lassen sich willig halftern und führen – ich überlege mir kurz, ob ich sie einfach im Rücksitz anschnallen und mitnehmen soll.

Die Ponies sind Kinder gewöhnt, würden sich sicher auch zum Fahren eignen, ganz sicher sollen sie nicht als «Rasenmäher» irgendwo abgestellt werden, denn die zwei Mädels haben wirklich Potenzial als grossartige Partnerinnen für Ponyfreunde! Plume ist dunkelbraun (Rappe) nur mit einem kleinen Stern, sie hat kein Stockmass im Pass eingetragen, ich schätze sie auf 90-95 cm,

Tache ist im Alter von ca. 1 Jahr mit 85 cm gemessen worden, da könnten also noch zwei, drei Zentimeter dazugekommen sein. Sie hat im Pass die Farbe «chocolat» angegeben, ist auch ein Rappscheck mit einigen weissen Abzeichen und vier weissen Fesseln. Beide haben eine vorbildliche Figur.

Sie sollten auch in Zukunft in einem Offenstall ohne fette Weide und mit shettygerechter Ernährung wohnen dürfen. Sie zupfen zufrieden Hälmchen aus einem engmaschigen Heunetz und sind die Traumponies, die sich jeder wünscht, auf der Suche nach ihrem Traumplatz.“

Anfragen bitte per PN oder Email auf verein.pferdeinnot@gmail.com


Amy vom Hardthof

Stute

15.03.2011

Braun

Bayrisches Warmblut

Ca. 164 cm

Standort: Zürcher Weinland

Preis: Fr. 2500.00

 

Amy (vom Hardthof) ist ein Bild von einer Stute. Sie steht entspannt neben Ihren Gspänli und frisst Heu als ich zum Aufnahmetermin komme. Amy ist sehr gut ausgebildet, Springen bis 120 cm, Dressur A/L, sie kennt longieren, ist absolut Verkehrs- und Geländesicher und kann auch als Handpferd mitgenommen werden, ein Traumpferd. Warum gibt man so ein Pferd ab? Nur wenn man muss! Bei Amys Besitzerin haben sich die Lebensumstände geändert und sie wird der schönen Stute leider nicht mehr gerecht. Amy hat vorne eine Hufgelenksarthrose, sonst ist sie gesund. Sie sucht ein neues Wirkungsfeld, wo sie mit Bedacht eingesetzt wird. Sie soll keine Springturniere mehr gehen, sondern in erster Linie als Freizeitpferd eingesetzt werden. Amy ist kein Anfängerpferd, in der Halle und auf dem Reitplatz hat sie viel «go».

 

Aufgrund der Arthrose ist es wichtig, dass sie sich regelmässig bewegen kann. Amy wird jetzt im Offenstall gehalten, das sollte ihr neues Zuhause auch bieten, noch besser wäre ein Aktivstall. Amy ist problemlos mit anderen Pferden und in der Herde nicht ranghoch. Verladen, Tierarzt oder Hufschmied, alles ist kein Problem für sie. Wo ist das neue «Fürimmerzuhause» für diese wunderbare Stute?

 

Ein passender Masssattel kann für Fr. 2500.-- auf Wunsch dazu gekauft werden.

 

 

Anfragen bitte via PN oder per verein.pferdeinnot@gmail.com


Suri

Name: Sureste (Suri)

Rasse: PRE

Jahrgang: 2004

Stockmass:155cm

Standort: Wolfhausen
Preis: Schutzgebühr

 

Mein erster Gedanke als ich Sureste sah war "Wow, Black Beauty gibt es wirklich". Ich denke, es wird noch vielen so gehen. 

 

Suri ist ein Charakterpferd, beim Fotografieren hat er mich so einige Male getestet, ob ich wirklich keine Angst kriege, wenn er auf mich zukommt. 

 

Suri sucht einen besonderen Menschen, welcher seinen besonderen Bedürfnissen gerecht wird. Jemand, dem das Reiten nicht im Vordergrund steht, der jeden Tag so nimmt, wie er eben kommt,. Jemand der Suri Sicherheit gibt, jemand den ihn betüdelt, jemand der konsequent und feinfühlig zugleich ist. Jemand der sich nicht von Suris Schönheit blenden lässt und jemand, der die Verantwortung ernst nimmt. 

 

Suri ist in der Herde sehr dominant. Daher wird er nicht für eine Gruppe geeignet sein. Die Besitzerin meint, es würde höchstens mit einer Stute funktionieren, daher suchen wir einen Platz mit einer Laufbox. Er ist nur noch bedingt reitbar, da er zwei Sehnenschäden hatte,  von engen Wendungen auf dem Reitplatz muss abgesehen werden. Suri ist super fein zu reiten, eine zu harte Hand macht ihn sofort nervös und er kann sich dann auch nicht mehr beruhigen. Feine Reiter, welche ihn nicht einschränken, mag er, er bockt nie und ist super fleissig. Er liebt Gymkhanas und versucht,  dort alles richtig zu machen. Im Gelände sollte er einfach piano geritten werden, damit seine Sehnen nicht nochmals in Leidenschaft gezogen werden. 

Darum suchen wir gezielt nach jemanden, der jeden Tag nimmt, wie er kommt und der sich auf Suri's Zustand einstellen kann. Suri liebt Spaziergänge im Wald, wenn ein Hund mit dabei ist, fühlt er sich noch wohler und gelassener. 

 

Suri hatte vor gut einem Jahr eine Hufrehe (Röngenbilder ergaben keine Rotation oder Absenkung) daher sollte auf Futter etc geschaut werden. Ich vermute aber, dass es eine Belastungsrehe hätte sein können. Die Eisen wurden vorher abgenommen und danach zeigte er diese Symptome. Im Moment ist er vorne beschlagen hinten Barhuf.

 

Suri liebt es wenn er geputzt wird, er könnte den ganzen Tag gestriegelt werden und es ist immer noch zu wenig😉😉😉😉

 

Suri ist problemlos zu verladen und auch beim Schmied und Tierarzt zeigt er keine Probleme .

 

 

Wer fühlt sich angesprochen?


Arami

Zu vermitteln ARAMI

Rasse: CH Pinto

geb. 2012

Grösse: 175 cm

Geschlecht: Stute

Standort: Hasle b. Burgdorf

Preis:              Schutzgebühr

 

Was mit Arami passiert ist, bevor sie zur jetzigen Besitzerin gekommen ist, weiss niemand. Fakt ist, dass der Umgang von Anfang an schwierig war. Arami zeigte sich distanziert, hatte kein Interesse an Menschen. Die Besitzerin hatte ihr Zeit gegeben, sich einzugewöhnen, es wurde nicht besser. In vier Jahren musste sie 6 x den Stall wechseln, weil Aramis Verhalten in einem Pensionsstall nicht tragbar war. 

Sie lässt sich nicht reiten, sie will nicht spazieren gehen. Sie kommt 9 x mit ohne Probleme, beim 10. Mail reisst sie sich los und rennt kopflos weg. Das Problem ist, dass man nie weiss, wann das 10. Mal ist. Sie ist distanzlos, rempelt einen an, schaut für sich.

Sie ist nun auf einer grossen Pferdeweide, auf der niemand etwas will von ihr, da geht es ihr gut. 

 

Neben den psychischen Problemen sind körperliche Geschichten dazugekommen. Sie hatte Sarkoide, die sind nun weg. Sie hatte Mondblindheit, die konnte erfolgreich behandelt werden, sie ist nun beschwerdefrei. Sie hat hinten sehr lockere Fesselgelenke, ev. war da einmal ein Problem mit einer Sehne. Sie hatte ein Problem mit dem Atlas, ev. eine Stauchung von einem Sturz oder einem anderen Unfall, bei dem sie sich den Kopf angeschlagen haben muss. Muskulär hat sie sehr abgebaut. Sie muss  von Grund auf neu muskulär aufgebaut werden.

 

Die Besitzerin hat viel probiert. Sie ging an Kurse, hatte Trainer, Mentoren. Sie hat sicher Beziehung zum Pferd aufbauen können, aber nicht genug, um vorwärts zu kommen. Dazu kommt nun, dass die Besitzerin selber ins Alter kommt, körperliche Probleme bekommen hat. Ein Pferd wie Arami ist für sie nicht handelbar trotz viel Erfahrung. Dazu kommen finanzielle Gründe, die sie dazu bewogen haben, zu kapitulieren und für Arami den Weg zu öffnen zu jemandem, der hoffentlich die nötige Zeit, das nötige Wissen, das nötige Gespühr für dieses Pferd mitbringt.

 

Arami mag Bodenarbeit. Da ist sie mit Freude und Begeisterung dabei. Sie mag Zirkuslektionen. Reiten gehen, weg vom Stall zu Fuss – NEIN danke. Eine Zeitlang ging sie als Handpferd mit, das ging gut, aber das ist schon länger her und wir wissen nicht, ob sie da im Moment mitmachen würde.

 

Von der Haltung her hat sich in den letzten 4 Jahren gezeigt, dass ein Pensionsstall nicht funktioniert hat. Offenstall, Weidehaltung, Gruppenhaltung, da fühlt sich Arami wohl. In der Gruppe und Pferden gegenüber ist sie problemlos. Sie bewegt sich sozial, mühelos und sicher in der Pferdegruppe. Die Bilder zeigen Arami aktuell und auf dem letzten Bild ist sie 2 Jahre jünger.

 

Wir suchen einmal mehr die Nadel im Heuhaufen. Anfragen bitte per PN oder auf verein.pferdeinnot@gmail.com. Kommentare gehen oft verloren


Blé D'or telces

Name: Blé D’or Telces

Rasse: Französischer Traber

Geb: 25.04.2011

Stkm: 165 cm

Standort: Flühli (LU)

Preis: Fr. 2500.00

 

Unser Volunteer schreibt Folgendes:

Heute führte mich mein Weg ins Entlebuch. Dort angekommen durfte ich den 11-jährigen Traberwallach Blé D’or Telces, genannt Blé, kennen lernen. Die Besitzerin muss aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten und verkleinert darum ihren Pferdebestand. Blé ist sofort neugierig auf mich zugekommen. Er wird seit 4 Jahren geritten, vorher wurde er 5 Jahre lang bei Trabrennen eingesetzt. Blé braucht einen sicheren Reiter, der ihm Sicherheit gibt. Er kann zwar bereits galoppieren, es braucht aber noch Training und Geduld um den Galopp zu verfeinern. Er macht sich gut unter dem Sattel, braucht aber noch Muskelaufbau (vor allem im Rücken). Er liebt Bodenarbeit, Gymkhana und Patrouillenritte. Blé sucht ein zu Hause, wo er eine Auslaufbox beziehen darf und regelmässigen Weidegang, am liebsten mit anderen Pferden zusammen, geniessen darf. Blé bringt Decken, Hufglocken und Gamaschen mit ins neue Zuhause. Ein für ihn gefertigter Masssattel kann für Fr. 2000.-- dazu erworben werden. Wer gibt diesem sehr charmanten Wallach eine Chance?

Anfragen bitte per PN oder E-Mail auf verein.pferdeinnot@gmail.com Kommentare gehen oft verloren. DANKE

 

 


Goldi und Estelia

Zu vermitteln

Goldi und Estelia, zwei polnische Vollblut Araberstuten

Grösse: je ca 150cm

Standort: Villarsel - le - Gibloux 

Haltung: Auslaufbox, ausgiebig Weidegang oder Freilaufhaltung bei nicht zu grosser Gruppe und genügend Rückzugsmöglichkeiten
Preis: 1400.--/Pferd, vhb, Platz vor Preis

 

Die beiden Stuten sind 17 (Goldi, Schimmel) und  20 (Estelia, Braun) Jahre alt. Sie leben in einem schönen Stall bei ihren Menschen. Die Besitzer haben die beiden zusammen vor 10 Jahren vom gleichen Ort gekauft. Sie waren sich bewusst, dass sie in der Lebensmitte standen, haben sich aber aufgrund ihres guten Gesundheitszustandes zugetraut, ihre Pferde noch lange beschäftigen und versorgen zu können. Leider hatte das Leben andere Pläne. Vor einigen Jahren musste der Besitzer sich einer schweren Herz-Operation unterziehen, die seine körperliche Leistungsfähigkeit nachhaltig beeinträchtigt hat. Vieles wurde seither schwieriger, und die Arbeit rund um die Pferde nicht mehr so einfach. Das Ehepaar entschloss sich deshalb, die Pferde (es waren damals drei) zu platzieren. Bei einer Stute gelang das auch gut, für die beiden Araber fand sich einfach nicht der geeignete Platz, der die richtigen Haltungsbedingungen für diese beiden sehr lieben, gut aneinander gewöhnten Pferdedamen bieten konnte.

 

Mittlerweile ist die Belastung so gross geworden, dass die Besitzer sich aus gesundheitlichen Gründen schweren Herzens nun auch von diesen beiden Stuten trennen möchten. Estelia und Goldi sind wunderschöne, prämierte Araberstuten mit einer sehr guten Abstammung, beide hatten schon Fohlen (beim Vorbesitzer).

 

Die Stuten sollen nicht in reine Boxenhaltung kommen (Estelia fängt in reiner Boxenhaltung und bei Stress an zu weben, Goldi dreht Kreise, wenn sie nur in der Boxe stehen muss). Eine Auslaufboxe mit ausgiebigem Weidegang in der Gruppe und einer pferdgerechten Infrastruktur ist notwendig.

 

Beide wurden drei Jahre lang nicht geritten, sie zeigen sich bei meinem Besuch als ausgesprochen entspannt und interessiert, lassen sich überall anfassen, geben die Hufe und laufen sehr aufmerksam und willig am Halfter. Nach einem Wieder-Aufbau könnten sie sicher noch von einem leichten Reiter freizeitmässig geritten werden. Sie wurden am jetzigen Platz westernmässig/ethologisch geritten.

 

Estelia hat in den Sommermonaten am Mähnenkamm und an der Schweifrübe ein schuppendes Ekzem als Reaktion auf Insekten. Sie trägt daher eine Ekzemerdecke, damit sie sich nicht wund kratzt.

 

Goldi hat zurzeit am linken Hinterfuss eine leichte Mauke (ev. Vaskulitis, ist nicht ganz klar), die momentan geduldig gepflegt wird und auf dem Weg der Besserung ist.

 

Damit die beiden Vollblutstuten so entspannt und zufrieden sind wie sie sich zurzeit präsentieren, muss gewährleistet sein, dass sie die notwendige Beschäftigung bekommen (genügend Auslauf, Weide, Bodenarbeit oder Spaziergänge). Estelia kann nicht alleine bleiben, dabei bedeutet das nicht unbedingt, dass sie nur mit Goldi zusammen umziehen kann, aber es muss gewährleistet sein, dass immer ein Gspänli im Stall ist, sodass sie nicht alleine bleiben muss. Wenn nur zwei Pferde in der Gruppe sind, ist es für Estelia zu stressig, wenn der Stallkollege weggeht. Beide können aber auch gut auf Ausritten als Handpferd mitgenommen werden.

 

Estelia war in Polen im Galopprennsport aktiv und kann sich in Stresssituationen etwas nervös zeigen. Man muss sich dessen bewusst sein, dass die beiden Vollblüter sind und dementsprechende Auslastung brauchen. Beide Stuten sind leichtfuttrig und sollten nicht unbegrenzt Zugang zu reichhaltigem Futter (Heu, Gras) haben. Sie werden gewissenhaft gefüttert, bekommen bedampftes Heu (auch der Heubedampfer kann dazugekauft werden) und sehen dementsprechend gepflegt und gesund aus.

 

Goldi hat Wolfszähne und kann daher nur gebisslos geritten werden. Auch Estelia wurde gebisslos geritten (kennt das Gebiss jedoch aus ihrer Vorzeit). Quasi neuwertige Distanzsättel von hoher Qualität für beide Pferde, gebisslose Biothane-Distanzzäume (Trense kann eingeschnallt werden) sowie ein massgefertigter, noch nie benutzter Westernsattel für Goldi können auf Wunsch gekauft werden. Ihre Halfter und Decken bringen die beiden mit ins neue Zuhause.

 

 

Wer möchte, könnte, hätte Zeit für eine oder beide? Anfragen bitte per PN oder E-Mail auf verein.pferdeinnot@gmail.com
Kommentare gehen oft verloren. DANKE