Bei Interesse an einem der Pferde, melden sie sich über das Kontaktformular bei uns. Danke


Whisky

Rasse: Spanier

Geschlecht: Wallach

Jahrgang: 2010

Stockmass: +/- 155 cm

Standort: Binningen BL

Preis: 500 CHF

 

Wenn das Leben nicht nach Wunsch läuft, muss man zum Wohle des Pferdes Entscheidungen treffen.

 

In diesem besonderen Fall sucht Whisky so schnell als möglich einen neuen Lebensplatz, wo er geliebt, gehegt und gepflegt wird.

Ich wurde bei minus 5Grad Celsius von einem neugierigen, wachen und liebevollen Spanierwallach mit dem Namen Whisky begrüsst.

Was muss Mann/Frau zu Whisky wissen: Whisky wurde aus Spanien importiert und war seither bei seiner Besitzerin. Er ist für jeden Spass zuhaben. Sei dies Bodenarbeit, Schrecktraining, Geschicklichkeitsparcours, gemütlich ins Gelände und vieles mehr.

Der hübsche Spanier läuft aktuell Barhuf. Wurde regelmässig entwurmt und geimpft. Die Zähne wären im März wieder an der Reihe.

Er wurde seit längerem nicht mehr geritten. Dies auf Grund von Befunden an der Sehne vorne (abgeheilt) und am Fesselträger/Sehne hinten (Berichte liegen vor). Er zeigt aktuell keine Lahmheiten oder Schmerzen.

 

Im allgemeinen ist Whisky sehr weich gefesselt.

 

Wer den hübschen und charmanten Spanier kennenlernen möchte darf sich gerne via PN oder E-Mail: verein.pferdeinnot@gmail.com melden


Jack, Sandy und Lola

Ein Pony Trio, das schon einige Zeit zusammen lebt.

Leider kommt die Besitzerin in Stallnot. Sie muss den Stall aufgeben, weil ihr Pensionsvertrag aufgelöst wird. Wie schwer es ist ein Stall für 4 Pferde zu finden, weiss jeder der das schon einmal musste.
Die Besitzerin musste eine Entscheidung finden und hat sich die Entscheidung wahrlich nicht leicht gemacht. Auch hier wer schon einmal ein Pferd abgeben musste, weil es einfach nicht mehr ging, weiss, dass das die schlimmste Entscheidung ist, die man als Pferdebesitzer fällen kann. Wen gebe ich ab, wen kann ich behalten?

Die Besitzerin hat sich entschieden die Ponys wenn möglich zusammen ab zu geben. Sie sucht am liebsten einen gemeinsamen Platz für die dreier Herde. Wir alle wissen, dass das eher schwierig wird, aber wer weiss, vieles haben wir schon geschafft.

Die Besitzerin muss den Stall bis Ende Februar abgeben, darum eilt es etwas.


Standort ist in Ermenswil

Preis für alle drei zusammen: 600 CHF

Nun zu den 3 Ponys:

 

Jack (Rappe)

Rasse: Shetty

Stockmass: 1.10m

Geboren: 2005

Geschlecht: Wallach

Jack wird noch von Kindern geritten. Er mag Bodenarbeit, Gymkhana und lange Spaziergänge. Früher wurde er auch 1- und 2-Spännig gefahren. Er ist ein vorwitziger Kerl, der neugierig und verschmust dem Menschen begegnet. Er ist auch kinderlieb, also ein tolles Familienpony.

Im 2017 hatte Jack eine Fesselringband-OP hinten links und rechts, welche erfolgreich war und man ihm davon nichts mehr anmerkt. Jack hat auch equines Cushing, dafür braucht er täglich eine viertel Tablette Prascend, welche er sehr gut verträgt. Ansonsten ist er fit und gesund, geimpft und die Zähne wurden jährlich kontrolliert und gegebenen Falls korrigiert.

 

Sandy (Fuchs)

Rasse: Welsh

Stockmass: 1.10m

Geboren: 2003 (geschätzt)

Geschlecht: Stute

Sandy wird nicht mehr geritten, geht aber immer noch sehr gerne mit auf Spaziergänge. Sie mag ebenfalls Bodenarbeit und Gymkhana.
Die Besitzerin beschreibt Sandy als ein sensibles, verschmustes und kinderliebes Pony.

Sandy hatte 2 Augenoperationen wegen Tumoren, die letzte 2019. Der Tumor konnte vollständig entfernt werden und sie hat keinerlei Einschränkungen deswegen.
Von Geburt an hat sie einen deformierten Schädel, dieser bereitet ihr bei grösserer Anstrengung Atemnot, darum wird sie nicht mehr geritten oder gefahren. Hinten steht sie kuhhessig, was sie nicht beeinträchtig.
Abgesehen davon ist auch sie gesund, geimpft und hat alljährlich die Zähne kontrolliert und gemacht bekommen.

 

Lola (Tigerschecke)

Rasse: Shetty

Stockmass: 1.10m

Geboren: 1985 (geschätzt)

Geschlecht: Stute

Auch Lola wurde früher geritten und gefahren, aber mit geschätzten 36 Lenzen in den Hufen muss sie das natürlich nicht mehr. Spazieren findet sie aber nach wie vor toll und geht gerne auf eine Runde mit. Lola ist ebenfalls kinderlieb und mag Schmuseeinheiten und hat ein gutes Selbstbewusstsein. Das muss man auch haben als graue Eminenz.

Ausser einem equinen Cushing, welches auch bei ihr mit einer viertel Tablette behandelt wird ist sie gesund. Auch sie ist geimpft und hat jährlich die Zähne kontrolliert und korrigiert bekommen.

 

Alle drei sind auch herdentauglich und sind es gewohnt mit anderen Pferden zusammen zu stehen.

 

Wer sich ein Tier zulegt, übernimmt ab dem Moment auch die Verantwortung für das irdische Leben des Tieres. Dies sollte einem bewusst sein, gerade wenn es um ältere Tiere, in dem Falle Lola geht.
Trotz dem hat es auch Lola verdient solange es ihr gut geht ein pferdegerechtes Leben zu führen.

Wer kann sich vorstellen diese drei zusammen zu übernehmen? Natürlich können sie auch einzeln platziert werden, aber wer Zeit, Platz und Interesse für alle drei hat, würde bevorzugt.

Meldet euch so oder so und wir werden sehen was sich ergibt. Es gibt ja im Leben nicht nur schwarz und weiss, sondern auch Fuchs, weiss mit Punkten, und, und, und…

 

Interessenten melden sie sich hier


Pin's Mr. Erwin

 

Geboren: 16.3.2018

Geschlecht: Wallach

Rasse: Noriker-Mix

Stockmass: im Wachstum, ca. 150cm im Moment

Standort: Bülach ZH

Preis: 2500 CHF

 

Unser „Fohlen“ ist bereit für neue Schandtaten.

 

Erwin ist ein aufgestellte und lustiges Jungpferd und für allerlei Schabernack zu haben. In einer gemischtaltrigen Herde gross geworden ist er sehr gut sozialisiert mit anderen Pferden und kennt Hunde, Kinder, Maschinen, Velofahrer, Autos.

Erwin ist im März 2 Jahre alt geworden und dementsprechend benimmt er sich auch. Er kennt bereits das Grundlegende, wie Hufe geben, anhalftern, angebunden sein, putzen und spazieren. Dennoch ist es mit seiner Geduld noch nicht weit her, so wie halt 2 Jährige sind, mal ist es da interessant und mal dort. Und immer wieder muss man den Menschen fragen, ob er jetzt das wirklich so und vor allem ernst meint.

 

Gesundheitlich geht es Erwin hervorragend. Dank der grossartigen Unterstützung von www.pferdesnacks.ch hat er sich prächtig entwickelt und von allen Startschwierigkeiten erholt.

 

Erwin hatte einen erdenklich schlechten Start ins Leben, seine Mama war vor und während der Trächtigkeit massiv unterversorgt und dementsprechend natürlich auch Erwin im Mutterleib. Seine Mutter kam im letzten Trächtigkeitsdrittel zu uns und die vorbestandenen Mängel konnten wir natürlich nicht mehr aufholen. Erwin war gleich nach der Geburt munter und lebensfroh. Mit ca. 5 Monaten fing er an zu lahmen, wurde matt und hatte nicht mehr grosse Lust auf Bewegung. Die Erstdiagnose war eine Entzündung der Wachstumsfuge im linken Vorderbein. Die wurde auch gleich kompetent behandelt. Trotzdem kam sein Bewegungsdrang nicht zurück und wir liessen ihn auf PSSM testen. Dabei kam heraus, dass er Einzelgenträger ist. Das heisst, er kann Schübe entwickeln, mit entsprechender Fütterung sollte dies aber vermieden werden können. Erwin kann damit ein normales Freizeitpferde werden.

 

Ein besonderes Augenmerk sollte bei Erwin auf die Hufe geworfen werden. Er hat leichte Fehlstellungen, die in den letzten 2 Jahren stetig korrigiert wurden. Dies in erster Linie zur Entlastung des linken Vorderbeines, denn links vorne war die Fehlstellung am massivsten. Seither geht er lahm frei und hatte nie mehr eine Schwellung im Karpalgelenk.

 

Was wir uns wünschen für den jungen Mann:

In erster Linie sollte sich der neue Besitzer über PSSM informieren, es ist keine Hexerei ein Pferd mit diesem Gendefekt zu füttern, wenn ein paar Sachen beachtet werden. Ebenfalls empfehlen wir ihn weiterhin durch Haaranalyse regelmässig kontrollieren zu lassen um allfällige Mängel in der Mineralisierung vorzubeugen.

Wenn irgendwie möglich wünschen wir für Erwin weiterhin eine Haltung im Offenstall. Dies kommt ihm nur zu Gute und auch PSSM-Schüben kann damit vorgebeugt werden.

 

Erwin soll einen kompetenten Besitzer erhalten, der sich bestenfalls in Jungpferdeausbildung auskennt, oder zumindest bereit ist ihn in Ausbildung zu geben oder mit einem Trainer zusammen auszubilden. Er kennt es bereits zu spazieren, ob alleine oder in der Gruppe und er kennt einzelne Element aus der Bodenarbeit.

 

Bei Interesse schreibt uns eine Email verein.pferdeinnot@gmail.com

Wir freuen uns auf ein persönliches Kennenlernen.


Josephine (Jessy)

Geboren:                                           geschätzt 2013
Geschlecht:                                       Stute
Rasse:                                               Freiberger
Stockmass:                                        ca. 1.50
Standort:                                          Tramelan
Preis:                                                Fr. 2500.--, Platz vor Preis

 

E Schwan so wyyss wie Schnee kam mir spontan in den Sinn, als ich Jessy in ihrem Auslauf gesehen habe. Viel Fribi hat mich erwartet an diesem Dienstag Nachmittag im Jura. Eine wunderhübsche Ausstrahlung, ein freundliches Wesen, etwas skeptisch aber doch neugierig hat mich diese junge Stute begrüsst. Der Schwan wartet auf Training, um in Form zu kommen, und sich in seiner ganzen Fribi-Schönheit zeigen zu können. Wer hat Zeit, Geduld, Pferdeverstand, viel Liebe, Sicherheit und Klarheit anzubieten?

 

Sie kam aus einem Tierschutzfall über Umwege zur aktuellen Besitzerin mit der Idee, dass sie mit der Zeit ein zuverlässiges Reitpferd werden kann und auch für Reitstunden im Betrieb laufen wird. Vom Boden aus wurde mit ihr bereits einiges erarbeitet, sie macht gut mit, ist dabei, will gefallen. Geritten wurde sie ebenfalls, allerdings nicht viel, zum Teil auf dem Platz, zum Teil zu zweit im Gelände. Sie hat laut ihrer Besitzerin einen guten Go, ist aber unter dem Sattel noch unsicher und sie orientiert sich stark am/an den anderen Pferd/en. Sie kam in Kontakt mit Autos, Traktoren, Lastwagen, Kühen, das meistert sie gut.

 

Zu Beginn sei sie frech gewesen, konnte auch mal steigen, wenn ihr etwas nicht gefallen hat. Sie ist skeptisch Mànnern gegenüber, konnte zu Beginn hinten nicht berührt werden. Beim Hufpfleger braucht es Zeit, aber sie kooperiert. Alles ist viel besser geworden. Sie ist sanft mit Kindern, passt gut auf, lässt sich führen, gibt Acht. Solange man sie in ihrer Komfortzone lässt, kooperiert Jessy gut. Will man mehr von ihr, will sie wissen, ob man das ernst meint. So kam es, dass sie während eines Trainings im Roundpen kopflos ohne ersichtlichen Grund losgeprescht ist und nicht zu bremsen war. Die Besitzerin ist gestürzt und hat sich verletzt, so dass an Reiten jetzt länger nicht zu denken war. Jessy hat in dieser Zeit zuviel Gewicht zugelegt, auch wenn sie reduziert Weidegang hat. Abgesehen davon ist sie gesund. Jessy wurde vor unserem Besuch von einem guten Pferdetierarzt untersucht und osteopatisch behandelt. Er schliesst aus, dass Jessy Schmerzen hat. Sie läuft barhuf, die Zähne sind gemacht.

 

Jessy bräuchte ein Reset, einen neuen Grundaufbau mit Vertrauensbildung, viel Bodenarbeit, Fitness, Spazieren, Laufen. Dann einen soliden Muskelaufbau für die Balance, erst dann sollte daran gedacht werden, mit Reiten oder auch Fahren anzufangen. Die Besitzerin ist aufgrund ihrer Verletzung und bedingt durch beschränkte zeitliche Ressourcen nicht in der Lage, Jessy jetzt intensiv  so ins Training zu nehmen, wie es nötig wäre, damit Fortschritte möglich sind.

Die Besitzerin ist sehr offen für Lösungen. Findet sich jemand, der Jessy vor Ort regelmässig trainieren würde, dann könnte sie auch im Stall bleiben. Findet sich jemand, der Jessy gern übernehmen aber in Tramelan eingestellt lassen möchte, es wäre möglich, das Training aufzuteilen. Verliebt sich jemand in die hübsche Stute und möchte sie mitnehmen, auch das ist denkbar. Andere Ideen? Wir nehmen sie gerne.

 

update 8.12.2020: Die Besitzerin teilt mit, dass sie zwei Pflegebeteiligungen, die nun regelmässig mit Jessy arbeiten, gefunden hat. Auch die Besitzerin selber hat das Training wieder aufgenommen. Jessy wird also gearbeitet und weiter ausgebildet. Findet sich ihr Mensch, der sie zu sich nehmen und weiterfahren möchte, ist das toll. Ein Wechsel ist aber nicht mehr so dringend nötig, wie er das vor ein paar Monaten war, weil es Jessy schlicht langweilig war. 

 

 

Fragen bitte per PN oder E-Mail auf verein.pferdeinot@gmail.com. Kommentare gehen oft verloren.