Stationäre Pferde

Hispa

28.10.2017

Aus "so schnell wie möglich vermitteln" wurde vor gut 24h "sofort". Und ihr werdet es erraten.. wir dürfen kaum etwas zu den Hintergründen öffentlich machen. Sei gesagt: wir bedanken uns beim Eigentümer für die Kooperation. 

3 Pferde, keine Pflegeplätze, kein Transport organisiert.

Nun gut - nun sind sie freigekauft und nach viel Organisation doch noch an tollen Pflegeplätzen angekommen. Und wir um eine schlaflose Nacht reicher.

Grossen Dank an B.T., die sofort mitgeholfen hat, danke an J. W. für die Unterstützung, danke an die so flexiblen Pflegeplätze, danke an B. die heute morgen sofort die Pferde freikaufen ging - und Danke EUCH. Denn nun brauchen wir wirklich Hilfe.. es werden gerade im Sekundentakt Pferde gemeldet - wir geraten an unser Limit...

Uns kann man entweder mit einer Spende, oder auch mit einem Einkauf in unserem Shop unterstützen.

Wir bedanken uns von Herzen

 

27.10.2017

HISPA schliesst sich Mirina gleich an. 

Beide teilen die Vergangenheit, beide wollen munter in die Zukunft blicken und stehen zur Zeit am selben Standort.

Eckdaten zu Hispa:

Rasse: Freiberger

Jahrgang: 2003

Geschlecht: Stute 

Farbe: Braun

Text zu Mirina als Referenz:

"Normalerweise sammeln wir möglichst viele Infos, verpacken sie in ein Inserat, besichtigen die Pferde, vereinen Infos der Vergangenheit mit der Gegenwart und unserem persönlichen Eindruck. Normalerweise.

MIRINA und ihr Fohlen wurden besichtigt. Wir kennen einen minimalen Teil ihrer Vergangenheit. Und doch bleibt uns gerade nicht mehr, als auf ein Wunder zu hoffen, damit sich die Gegenwart zum besseren wendet.

Wir haben Infos - dürfen sie aber grösstenteils nicht herausgeben, aus Schutz der betroffenen Personen, dem Pferd gegenüber... und wo momentan Fort Knox ein Klacks ist dagegen, da sprechen wir wohl vom diesjährig heiss diskutieren Tierschutzfall im Kanton Thurgau. 

Dies ist, was wir an Hintergrundinfo gerne herausgeben. Mirina und ihr Fohlen waren an der Auktion. Beiden geht es gut, sie haben Weide und Unterstand zur Verfügung. Der Eigentümer sucht nun Lebensplätze."


Mirina und Mystery

5.11.2017

Gotte oder Götti auf Zeit gesucht…

Wir sind daran, für unsere Mirina und ihr Fohlen Mystery eine Lösung zu finden. Für Mirina zeichnet sich ein Top-Platz ab, sie kann umziehen, sobald wir für das Fohlen eine Lösung haben. Nun hat sich eine Top-Fohlenweide gemeldet, auf der das Fohlen neben gleichaltrigen Kaltblut-Kumpels auch einen Ausbildungsplatz hätte, wo altersgerecht mit ihm gearbeitet würde, so dass es gut vorbereitet auf sein weiteres Pferdeleben dann weitervermittelt werden könnte.

Der Aufenthalt auf dieser Fohlenweide könnte bis zu 6 Monate dauern, einfach bis wir für Mystery eine Anschlusslösung gefunden haben. Vermutlich wäre es auch möglich, dass ein neuer Besitzer Mystery länger dort lassen könnte.

Nur eben… Geld regiert die Welt, auch die Pferdewelt. Wenn wir Mystery auf diese Weide bringen, kostet uns das Fr. 400.--/Monat sowie Tierarzt/Hufschmid etc bei Bedarf. Um das zu finanzieren, brauchen wir Gotte/Göttis für Mystery. Wer hilft?

Eine mögliche Gotte hat sich bereits gemeldet und ist bereit, sich mit Fr. 50.— für 6 Monate zu beteiligen. Gibt es noch mehr so Personen, die das Projekt „Fohlenweide für Mystery“ unterstützen würden? Es wäre möglich, sich zu einem fixen Beitrag pro Monat zu verpflichten oder aber einen einmaligen Beitrag auf das Spendenkonto mit dem Vermerk „Fohlenweide für Mystery“ zu überweisen. Wir sind darauf angewiesen, dass sich nur Personen melden, die dann wirklich auch bereit sind, die Überweisung zu machen, also überlegt es euch bitte gut. Zusagen ohne Überweisung helfen uns nicht. 

Die Mama bekommt am Mittwoch ihre Zahnbehandlung. Vermutlich können die Zähne nicht in einer Behandlung korrigiert werden, es wird bestimmt eine Folgebehandlung geben. Zudem braucht sie den Tierarzt, damit wir sicher sein können, dass ihre Trächtigkeit trotz ihrem reduzierten Allgemeinzustand gut verläuft. Sicher kann sie nach dem Zahnarzt wieder besser fressen und an Gewicht zulegen, im Moment ist sie unter ihrem dicken Pelz und dem sich abzeichnenden Babybauch einfach nur mager.

Auch für Mirina sind wir um jeden Franken froh.

 

4.11.2017

Letzten Samstag holten wir die gutmütige Kaltblutstute und ihr Fohlen (es ist nachweislich ihres) ab. Die ersten Tage hiess es durchatmen, ankommen... (übrigens -kennt jemand Bollen-Boys für Kaltblut-Haufen??) 

Danach wurde sofort der Tierarzt gerufen. Und was soll man sagen...der Allgemeinzustand dieser Stute lässt zu wünschen übrig. Sie ist bereits wieder trächtig, das Fohlen wird im März/April 2018 zur Welt kommen, ihr Fohlen bei Fuss hingegen ist bis auf momentanen Durchfall gesund und tobt munter um die Mamma herum. Dessen Durchfall wird nun behandelt. 

Beide haben einen Chip, das Fohlen ist jedoch nirgends registriert. Impfung und Entwurmung wurden nachgeholt, der routinemässige Check der Zähne passte bei Mirinia wunderbar zu Halloween – die werdende und noch stillende Stute kann kaum Nahrung zu sich nehmen. Wir lassen die Bilder für sich sprechen...

Mirinia wird zur Zeit nicht vermittelt, für ihr kleines Stutfohlen wünschen wir uns baldmöglichst gleichaltrige Spielgefährten und einen eigenen Menschen, der diese liebevolle Mutter zu ersetzen weiss.

Uns kann man entweder mit einer Spende, oder auch mit einem Einkauf in unserem Shop unterstützen.

Wir bedanken uns von Herzen

 

28.102017

Aus "so schnell wie möglich vermitteln" wurde vor gut 24h "sofort". Und ihr werdet es erraten.. wir dürfen kaum etwas zu den Hintergründen öffentlich machen. Sei gesagt: wir bedanken uns beim Eigentümer für die Kooperation. 

3 Pferde, keine Pflegeplätze, kein Transport organisiert.

Nun gut - nun sind sie freigekauft und nach viel Organisation doch noch an tollen Pflegeplätzen angekommen. Und wir um eine schlaflose Nacht reicher.

Grossen Dank an B.T., die sofort mitgeholfen hat, danke an J. W. für die Unterstützung, danke an die so flexiblen Pflegeplätze, danke an B. die heute morgen sofort die Pferde freikaufen ging - und Danke EUCH. Denn nun brauchen wir wirklich Hilfe.. es werden gerade im Sekundentakt Pferde gemeldet - wir geraten an unser Limit...

Uns kann man entweder mit einer Spende, oder auch mit einem Einkauf in unserem Shop unterstützen.

Wir bedanken uns von Herzen

 

27.10.2017

Normalerweise sammeln wir möglichst viele Infos, verpacken sie in ein Inserat, besichtigen die Pferde, vereinen Infos der Vergangenheit mit der Gegenwart und unserem persönlichen Eindruck. Normalerweise.

MIRINA und ihr Fohlen wurden besichtigt. Wir kennen einen minimalen Teil ihrer Vergangenheit. Und doch bleibt uns gerade nicht mehr, als auf ein Wunder zu hoffen, damit sich die Gegenwart zum besseren wendet.

Wir haben Infos - dürfen sie aber grösstenteils nicht herausgeben, aus Schutz der betroffenen Personen, dem Pferd gegenüber... und wo momentan Fort Knox ein Klacks ist dagegen, da sprechen wir wohl vom diesjährig heiss diskutieren Tierschutzfall im Kanton Thurgau. 

Dies ist, was wir an Hintergrundinfo gerne herausgeben. Mirina und ihr Fohlen waren an der Auktion. Beiden geht es gut, sie haben Weide und Unterstand zur Verfügung. Der Eigentümer sucht nun Lebensplätze.

Lasst uns mal träumen... 

Mirina erhält nicht nur eine schöne neue Schopf-Frisur - nein, sie erhält einen Lebensplatz, zusammen mit ihrem vermutlich adoptieren Fohlen, um das sie sich kümmert wie ein eigenes, und wird vom Tierarzt auf eine vermutlich erneute Geburt vorbereitet. Oder zumindest abgeklärt.

Gut, kommen wir zurück in die Realität. Der Wunsch, dass diese Frisur bald etwas frischer daherkommt, bleibt. Ist aber sicherlich das absolut unwichtigste. Wir wünschen ihr einen gesicherten Lebensplatz, der je nachdem vorbereitet wäre, dass hier nochmals Nachwuchs kommt. Und diesen entweder gerne bei sich behält oder gut (gerne bieten wir Hilfe an) vermittelt nach dem absetzen.

Das Fohlen. Namenlos... und wir ohne Anhaltspunkte. Es wird auf ca. 8 Monate geschätzt, darf bei Mirina noch andocken für die Milch, wirkt aufgestellt und geniesst das junge, etwas verwirrende Leben.

Finden wir hier Menschen, die bereit wären, diese Verantwortung auf sich zu nehmen?

Eckdaten zu Mirina (aus dem Pass):

Farbe: Fuchs

Jahrgang: 2007

Rasse: Kaltblut


Nestonia

28.102017

Vielen Herzlichen Dank für alle eure Tipps. Nestonia ist mit nichts zu überlisten. Ist uns auch recht 😊. Sie bekommt ihre Medikamente ins Maul gespritzt und gut ist. Ein Medikament ist bereits abgesetzt und ein anderes reduziert. Die Nasensonde bekommt sie weiterhin 1-2 Mal täglich verabreicht und sie erträgt es immer noch geduldig.

Langsam aber sicher taut sie auf. Sie wirkt aufgestellt und zufrieden. Sie brummelt uns zu, wenn wir in den Stall kommen.

Da wir sie ja auch bewegen sollen, sind wir immer wieder unterwegs. Am Spazieren, als Handpferd wie auch an der Longe ist sie stets brav und aufmerksam.

Manchmal, da wird sie ganz ernst und man merkt, wie sehr sie gefallen möchte. Wir versuchen ihr Spass an der Bewegung zu vermitteln und dass sie dabei immer locker bleiben darf.

Wer Nestonia unterstützen möchte, darf dies gerne tun. Entweder mit einer Spende, oder auch mit einem Einkauf in unserem Shop.

Wir bedanken uns von Herzen

 

23.10.2017

Was für ein schlaues Tier, sie bekommt 2 Mal täglich Medikamente. Mit Futter zu verabreichen unmöglich. Zwei der 3 Medikamente lösen wir auf weil es Pulver ist und geben es mit einer Spritze ins Maul.

Das 3. Sind Tabletten. Bis jetzt haben wir die in einem Apfel versteckt mit Currypulver (dieser Tipp stammt von einem TA) bestäubt, damit es den Geschmack angenehmer macht. Dies hat bis heute super funktioniert. Die werde ich jetzt auch noch mit in die Spritze packen.

Sie frisst auch gerne eingeweichte Heucobs, Hafer oder Luzerne. Aber sobald es nur eine Spur Medikamente dran hat tritt sie in den Streik.

Wir möchten es ihr so angenehm wie möglich machen, haut raus eure Tipps und Tricks 😊 wir sind gespannt auf eure Ideen.

Äpfel, Apfelmus funktioniert nicht. Mit Mash haben wir es noch nicht probiert, das möchte ich wenns geht vermeiden, damit sie das nicht negativ verknüpft und auch nicht mehr frisst. Denn das Mash soll ihr wegen allen den Medikamenten helfen, den Darm in Schwung zu halten.

Danke für eure Hilfe

 

21.10.2017

Am Donnerstag hatten wir Besprechung mit den Tierärzten im Tierspital. Sie haben Nestonia intensiv untersucht. Diverse Endoskopien in Ruhe und unter Belastung haben ergeben, dass Nestonia eine intermittierende Gaumensegelverlagerung aufweist. Das heisst: eine OP ist im Moment nicht nötig, was uns sehr freut.

Nestonia braucht aber nun für 2 Wochen intensive Betreuung und Medikamente welche über eine Nasensonde direkt auf den Kehlkopf verabreicht werden.

Weil sich Nestonia so brav sondieren lässt, wurde ich gestern im Tierspital instruiert und durfte Nestonia mit nach Hause nehmen.

2 Mal täglich verabreichen wir nun die Medikamente.

Ebenfalls soll sie regelmässig locker bewegt werden um zu sehen, ob die Problematik erneut auftritt.

Nestonia darf für diese 2 Wochen bei Familie Müller sein, so dass Jenny und ich die Behandlung ausführen können. Herzlichen Dank , dass sie uns so spontan Asyl gewähren.

Nestonia ist gut angekommen und hat bereits Freundschaft geschlossen.

Weiterhin sind wir froh um Spenden. Die Tierspitalkosten werden sich auf ca. 1500.- CHF belaufen. Hinzu kommen dann noch die Futterkosten für die 2 Wochen.

 

17.10.2017

Nestonia, dieser Name wird einigen von euch etwas sagen, war diese Schönheit doch schon einmal auf der Seite Pferde in Not CH aufgeschaltet. Nestonia , eine 16-jährige Traber-Stute, kam 2016 zu ihrer neuen Besitzerin, nachdem sie dringend einen neuen Platz gesucht hatte. Nestonia lief bis ca 4-jährig aktiv Trabrennen und wurde nach ihrer Rennkarriere als Freizeitpferd ausgebildet und vor allem im Gelände geritten. Sie ist ein tolles, temperamentvolles Freizeitpferd.

In den letzten Monaten hat Nestonia gesundheitliche Probleme bekommen, es wurde ein Kehlkopfflattern diagnostiziert . Ihr Kehldeckel ist nicht da, wo er sein sollte, und er schränkt den Zugang zur Luftröre ein. Nestonia hatte zuerst Probleme unter Belastung, da ihre Sauerstoffzufuhr eingeschränkt ist, dann aber auch in der Ruhe, auf der Weide. Eine Operation ist unumgänglich. Diese Operation kann ihr die aktuelle Besitzerin nicht ermöglichen.

Da dieses Pferd sonst gesund ist, hat Pferde in Not Nestonia übernommen und ins Tierspital Zürich gebracht. Sie wird dort noch einmal untersucht und baldmöglichst operiert. Nach der OP darf sich Nestonia an einem Pflegeplatz erholen, danach sucht Pferde in Not für diese tolle Stute einen neuen Platz.

Wir rechnen mit Kosten von Fr. 3000.--. Am Geld soll das Leben nicht scheitern, wir hoffen auf eure Unterstützung. Wer hilft mit, Nestonia diese Chance in ein 2. Leben zu ermöglichen?


Paghira

Paghira kam im Februar 2014 zur Pferde in Not - Herde ins Glarnerland. Sie war ein besonders persönlicher emotionaler Fall und nach kurzem ausschreiben war klar, sie bleibt.

 

Wer die ganze Geschichte zu Paghira erfahren möchte, werdet Paten und unterstützt die hübsche Araber - Mix Dame! Besucher herzlich willkommen, Paghira liebt Spaziergänge und gemütliche Ausritte. 

 


Joy

 

Joy, der sanfte Schwarze. Joy haben wir im Frühjar 2013 übernommen.

Sein Charakter ist unbeschreiblich. In der Herde ist er der heimliche Boss, diesen Job erledigt er ruhig, konsequent und sanftmütig.

Was mit Joy alles war früher, wissen wir nicht. Sein ausgeprägter Senkrücken zeigt uns aber, dass sein sanftes Wesen missbraucht worden sein muss.

Joy hat keine Schmerzen. Mittlerweile wird er auch wieder leicht geritten.

Joy ist ein Weber, dies hat er aber im Offenstall bis auf ein paar Ausnahmesituationen abgelegt. Sein jetziges Hobby ist wälzen, da ist es ihm dann egal ob auf der Wiese, im Schnee oder auch mal im Matsch.


Bei einem Besuch freut sich Joy über

Marstall Wiesenfaser

Johannisbrotschoten

Mash

Äpfel

Oder sonst ein feines Leckerli


Joy wird NICHT vermittelt.