Stationäre Pferde

Ashai (der früher Ares hiess)

Rasse: unbekannt

Geboren: 2011

Geschlecht: Wallach

Stockmass: ca. 120cm

 

Ashai lernten wir letzten Sommer kennen und schrieben ihn zur Vermittlung auf. Leider gab es für ihn keinerlei Reaktionen und so beschlossen wir, ihn vorübergehend stationär aufzunehmen und in Ausbildung zu geben. Da er mit seinem Namen Ares ein Krieger blieb, haben wir ihn umgetauft in Ashai, was Morgenröte bedeutet und sinnbildlich für Neuanfang, Licht, Liebe steht.

 

Sein Inserat lautete damals wie folgt.

 

Ares ist vor ca. einem Jahr über Deutschland, von Ungarn in die Schweiz gekommen.

Gedacht war er als Familienpony. Beim ausprobieren und Probereiten war auch alles in bester Ordnung. Er hat sich vorbildlich und äusserst brav gezeigt.

Nach einer Eingewöhnungszeit ist es dann losgegangen und das brave schwarze Pony war wie verwandelt. Er hat angefangen zu beissen und schlagen und jegliche Arbeit verweigert.

Daraufhin wurde Ares gesundheitlich durchgecheckt und es ist alles in Ordnung. Einen Auslöser für sein Verhalten kann nicht ausgemacht werden. Als Familienpony mit Kindern undenkbar und vorallem gefährlich für alle Beteiligten. Zudem versteht er sich auch nicht mit dem anderen Wallach der Besitzerin, obwohl dieser viel grösser ist, teilt ihn Ares ein und benutzt seine ganze Kampfkunst.

Aus diesem Grund sucht Ares ein neues zu Hause. Ares soll in erfahrene Hände und NICHT als Kinderpony vermittelt werden. Er braucht eine klare Führung, sonst übernimmt er sie.

Die Besitzerin hat im letzten Jahr viel mit Ares über Equikinetic und Horseagility erreichen können. So ist er mittlerweile angenehmer im Umgang geworden. Ares geht nicht gerne alleine ins Gelände. In Begleitung eines anderen Pferdes ist es eher möglich.

Er braucht viel Beschäftigung und Kopfarbeit, sowie Auslauf.

Ares könnte in eine Stutenherde passen, solange er keine Konkurenz durch einen anderen Wallach hat. Mindestens aber, eine Boxe mit Auslauf und viel Weidegang soll es sein.

Im Moment ist Ares sehr gut im Futter, was sich aber bestimmt legt mit mehr Bewegung. Er läuft problemlos Barhuf.

Ares soll wohl in Ungarn auch eingefahren worden sein, was aber nie ausprobiert wurde, seit er hier ist.

 

Viel hat Ares gelernt in den letzten Monaten. Insgesamt ist er viel entspannter und aufgeschlossener geworden. Er lässt sich problemlos putzen und hat Freude an Bodenarbeit bekommen. Er ist kooperativer und denkt gut mit Mit. Er hat gemerkt, dass es doch toll ist mit dem Menschen zusammen zu Arbeiten und sich nicht gegen alles und Jeden wehren zu müssen.

Auch kann er schon ca. 10min alleine spazieren. Da ist er immer mal wieder angespannt, aber es bessert sich von Mal zu Mal.

Schon bald darf Ares weiterziehen an einen Endplatz. Ein Kinderpony wird er allerdings in diesem Leben nicht mehr.

Ares soll zu jemandem kommen, der gerne Bodenarbeit macht und gerne täglich eine Herausforderung mag. Im Moment steht Ares in Alschwil BL dort kann er besucht und kennengelernt werden. Auch kann mit ihm mitgelernt werden, damit mit einer guten Basis gestartet werden kann.

Bei Interesse senden sie uns gerne eine Email


Komptesse

Komptesse ist seit Anfang 2019 ebenfalls neu bei uns und wird es bleiben, bis sie in den Pferdehimmel reist.

 

Wir haben sie vor einigen Jahren als wunderschönes, stolztes Pferd kennengelernt. Durch verschiedene Umstände ist es ihr in den letzten Jahren offensichtlich nicht gut ergangen, wir haben sie mager, eingefallen und traurig wieder angetroffen. An ihrem jetzigen Platz hat sie sich mit einem Ponywallach angefreundet, von ihm wollen wir sie nicht mehr trennen. Sie darf dort bleiben und wir kommen auf für Futter, Tierarzt, Zahnarzt, Hufpflege.

 

Komptesse freut sich über finanzielle Unterstützung und ganz viel Optibeets von Optimera

Komptesse wird nicht vermittelt.


Mr. Erwin

Rasse Norikermix

Geboren 16.03.2018

 

Mr. Erwin ist unser Fohlen. Seine Mutter Mirina haben wir im Oktober 2017 übernommen, da war der kleine Mann in ihrem Bauch. Im März 2018 schlüpfte dann Mr. Erwin.

Die ersten 6 Monate wuchs und gedeihte er prächtig. Er tobte mit seinen Freunden und nervte seine Mama.

Dann ging er lahm, warum und wieso ist nur zu erahnen, so wild wie die jungen Kerle sind kann immer etwas passieren. Die Wachstumsfuge im Vorderfusswurzelgelenk links hat sich daraufhin entzündet und musste behandelt werden. Trotzdem blieb er schlapp und es besserte einfach nicht wirklich. Weitere Untersuchungen ergaben, dass Mr. Erwin Pssm-Einzelgenträger ist. und das war dein sein erster Schub. Sofort wurden alle nötigen Massnahmen eingeleitet und sein Futter umgestellt. Zusätzlich wurde noch eine Haaranalyse gemacht und dadurch, dass seine Mutter lange Zeit während der Trächtigkeit unterversorgt war, hatte er natürlich grobe Mangelerscheinungen und sein ganzer Organismus war total durcheinander. Er bekam eine individuelle Kur von www.pferdesnacks.ch. Nach und nach ging es ihm wieder besser. Mittlerweile tobt er wieder umher und lernt weiter das Fohlen-ABC und den Pferdeknigge.

Dann stand die Trennung von seiner Mutter an, nur wohin mit ihm. Er braucht individuelle Fütterung und Betreuung. Mit seinem Bein sollte er auch nicht gerade in eine riesen Herde. Da war guter Rat teuer, trotzdem haben wir es geschafft und einen tollen Aufzuchtsplatz gefunden in einer kleineren gemischtaltrigen Herde mit topbetreuung.

Erwin bleibt vorerst einmal bei uns und wir sehen wie er sich entwickelt. Später sucht er dann eine Endplatz.

 

Als nächstes steht die Kastration im Raum, welcher ein grösserer Kostenpunkt wird.

 

Mr. Erwin wird grosszügig von www.pferdesnacks.ch unterstützt.


Latina

Geboren 1998

Rasse Hannoveraner

 

Latina ist eine Stute die bestimmt schon viel erlebt hat in ihrem Leben. Sie war im Sport und hat durch das auch schon diverse Abnutzungen und Arthrose. Sie steht auf einer Weide, wo sie sich sehr sehr wohl fühlt. Ihre Besitzerin ist schwer erkrankt, alles was sie noch hat ist ihr Pferd. Wir haben entschieden, die beiden nicht zu trennen und Latina bis auf weiteres bei uns stationär zu führen.

 

Latina hat bereits eine tolle Patin

Über einen weiteren Zustupf freut sie sich bestimmt.

Latina wird nicht vermittelt.


Azamah

Rasse Welshpony

Geboren 1990

Stockmass 135

Spezielles Azamah hat Cushing

 

Azamah stand zusammen mit seinem Shettyfreund zur Vermittlung, dieser hat dann bald seinen neuen Platz gefunden, nur für Azamah gab es keine Interessenten. So stand die Frage im Raum, was mit dem rüstigen Rentner passieren soll und immer wieder kam die Euthanasie zur Rede.

Kurzerhand haben wir entschieden, er soll noch eine tolle Rentnerzeit geniessen und haben für ihn einen tollen Pflegeplatz gefunden mit viel Ponygesellschaft und fürsorglicher Pflege.

Seine bisherigen Besitzer übernehmen weiterhin die Kosten für seine Cushing-Medikamente, was nicht selbstverständlich ist. Wir sind ihnen sehr dankbar dafür.

Auch dem Pflegeplatz gebührt ein riesen Dank, dass sie Azamah aufgenommen haben.

Azamah freut sich über einen Batzen im Kässeli für allfällige Tierarzt und Hufschmiedkosten.

 

Azamah wird nicht vermittelt.


Paghira

Rasse Partbred Araber

Geboren

 

Paghira kam im Februar 2014 zur Pferde in Not - Herde ins Glarnerland. Sie war ein besonders persönlicher emotionaler Fall und nach kurzem ausschreiben war klar, sie bleibt.

 

Wer die ganze Geschichte zu Paghira erfahren möchte, werdet Paten und unterstützt die hübsche Araber - Mix Dame! Besucher herzlich willkommen, Paghira liebt Spaziergänge und gemütliche Ausritte.

 

Paghira freut sich über einen Batzen im Kässeli für allfällige Tierarzt und Hufschmiedkosten.

Paghira braucht vorallem im Winter immer etwas Zusatzfutter, gerne mag sie Optibeets von Optimera.

 

Paghira wird nicht vermittelt 


Joy

Geboren 1998

Rasse Westfale

 

Joy, der sanfte Schwarze. Joy haben wir im Frühjar 2013 übernommen.

Sein Charakter ist unbeschreiblich. In der Herde ist er der heimliche Boss, diesen Job erledigt er ruhig, konsequent und sanftmütig.

Was mit Joy alles war früher, wissen wir nicht. Sein ausgeprägter Senkrücken zeigt uns aber, dass sein sanftes Wesen missbraucht worden sein muss.

Joy hat keine Schmerzen. Mittlerweile wird er auch wieder leicht geritten.

Joy ist ein Weber, dies hat er aber im Offenstall bis auf ein paar Ausnahmesituationen abgelegt. Sein jetziges Hobby ist wälzen, da ist es ihm dann egal ob auf der Wiese, im Schnee oder auch mal im Matsch.

 

2019

Mittlerweile ist Joy schon bald  Jahre bei uns. Was haben wir alles erlebt mit ihm, viele Auf und Abs gab es, aber immer ist er fit genug um alle an der Nase rumzuführen. Mittlerweile hat Joy Krongelenksarthrose hinten links mehr als rechts diagnostiziert. Mit dem richtigen Futter und angemessener stetiger Bewegung geht es ihm gut.

 

Joy freut sich über ein Batzeli im Kässeli für allfällige Tierarztkosten.

 

Für seine Arthrose bekommt er Bewegungsstark von www.pferdesnacks.ch, da kann man direkt für ihn eine Spende hinterlassen.

  

Joy wird NICHT vermittelt.